Wahlprogramm 2019 der Jungen

Deutschen Sozialen Union

im Vogtlandkreis

 

Ø  Kindergartenplätze und Hortbetreuungskonzepte schaffen und fördern, Gebühren senken

 

Ø  Ganztagsangebote, Schulspeisungen, und Ferienbetreuungen >> schaffen - stärken - ausbauen, besonders für Schüler ab der 5. Klasse.

 

Ø  Jugendprojekte und Jugendclubs auch in ländlichen Gebieten wieder fördern aus Hand der Stadt und Gemeinde

 

Ø  Infrastruktur weiter ausbauen, ländliche Gebiete fördern, mehr Schulbusse bzw. bessere Verbindungen auf den Dörfern.

 

Ø  Höhere Förderungen der Kommunen oder Gemeinden für ansässige Vereine, und höhere Würdigung für ehrenamtliche Arbeit im Verein.

 

Ø  Auch kleinere Sport-, Jugend-, Naturschutz- und Kulturprojekte wieder mehr unterstützen

 

Ø  Bürgernahe Politik in den einzelnen Gemeinden bzw. Städten >> Gemeinsame Abstimmungen und Entscheidungen mit den Bürgern über Großbauprojekte ( Prestige Bauten ) und Großveranstaltungen etc.

 

Ø  Den Bürgern wieder mehr Eigenverantwortung einräumen.

 

Ø  Mehr Transparenz über Entscheidungen und Pläne über im Vogtlandkreis getroffene Entscheidungen zu Asyl, Steuern, generelle Satzungsentscheidungen und Ausgaben für die einzelnen Gemeinden  >> Abstimmungen im Kreistag müssen mit Namen veröffentlicht werden ( keine geheimen Wahlen mehr )!

 

Ø  Landratsämter und Mandatsträger müssen mehr Verantwortung für Ihre Entscheidungen / Beschlüsse tragen.

 

Ø  Antwortpflicht des Landrates gegenüber Bürgeranfragen, bei Kreistagssitzungen muss mehr Bürgersprechzeit eingerichtet werden, Bürgeranlaufstellen schaffen.

 

Ø  Weniger Bürgermeister im Kreistag.

 

Ø  Anreize für Ärzteniederlassungen im Vogtland schaffen, Bereitstellung von Praxisräumen von ungenutzten Vogtlandeigenen Immobilien.

 

Ø  Unterstützung und Ansiedlung von Klein- und Mittelständigen Unternehmen, Subventioinen durch den Landkreis samt Städten und Gemeinden  >> nicht nur Großindustrie.

 

Ø  Jungen Familien das Bauen und Sanieren durch Begünstigungen und Änderungen der veralteten Städtesatzungen erleichtern.

 

Ø  Individualisierung der neuen Müllsatzung, explizit für Unternehmen, Abschaffung der Zwangstonnen >> Entsorgung durch ortsansässige Containerdienste oder kommunale Entsorger.

 

Ø  Mehr Werbung für die Region zur Förderung des Tourismus >> Schaffung von Arbeitsplätzen und höherer Mehrwert für den Vogtlandkreis.

 

Ø  Keine politischen Einflüsse in Kindergärten und Grundschulen >> mehr Heimat- und Sachkunde, Individualität der Kinder Vorschub leisten ( lassen wir die Kinder einfach wieder Kinder sein!!! )

 

Ø  Private Land- und Forstwirtschaft stärken.

 

Ø  Wohnen auf dem Land attraktiver gestalten.